28. Dezember 2010

Home Sweet Home oder Warten auf den UPS-Mann

28. Dezember 2010

PICT0988

Hallo meine Lieben,

ich hoffe, ihr hattet ein wundervolles Weihnachtsfest. Bei mir war es zumindest so, jedenfalls nachdem einige Anfangsschwierigkeiten überwunden waren. Aber von Anfang an:

Ich machte mich am Donnerstag, vollgepackt mit Geschenken und Klamotten, auf den Weg zu meinen Eltern. Dooferweise fahren die Busse seit Anfang des Monats anders und so rannte ich voller Panik mit meinem schweren Koffer durch den Schnee, nur um dann fest zu stellen, dass ich zu früh war und noch 20 Minuten warten durfte. Endlich am Bahnhof angekommen, dachte ich schon, ich müsste meine Schwimmflügelchen auspacken, denn die Wartehalle stand nahezu völlig unter Wasser. Ich fand aber direkt neben dem Mülleimer ein Flecken, das nur zum Teil aus Pfützen bestand. 5 Minuten bevor mein Zug kommen sollte, kam die Durchsage, dass mein Metronom 25 Minuten Verspätung hat. Na toll. Ich habe zum Umsteigen eh nur knapp 10 Minuten und die hatten sich ja nun erledigt. “Glücklicherweise” konnte ich meinen Eltern nicht Bescheid sagen, weil ich kein Geld mehr auf dem Handy hatte und die einzige Telefonzelle, die ich in der Nähe finden konnte, wurde gerade repariert. Dann die nächste Durchsage, der Metronom kommt weitere 25 Minuten später. Nicht nur, dass mir langsam die Füße abfielen, meine Laune war echt im Keller. Mit fast einer Stunde Verspätung trudelte dann endlich mein Zug ein, ich suchte mir schnell einen Platz und versuchte meinen Puls wieder etwas runter zu kriegen. Es waren ja eigentlich auch nur 2 Bahnhöfe, bis ich umsteigen musste.

“Lustigerweise” musste mein Zug schon am nächsten Bahnhof ungeplant länger warten, weil uns ein ICE überholen musste. Dann am nächsten Bahnhof mussten wir wieder warten, denn plötzlich ließen sich die Türen nicht mehr schließen. Nach weiterer Wartezeit musste die Fahrgäste aus dem letzten Wagon umziehen, denn nun ließen sich in diesem Wagon 3 der 4 Türen nicht schließen. Kaum waren wir wieder unterwegs, fiel plötzlich der Strom aus und der Metronom wurde langsamer. Ich war schon kurz davor laut zu schreien, als ein Mann plötzlich anfing zu singen: “Alle Jahre wieder …”, da musste ich dann doch ein wenig schmunzeln.

Endlich am Umsteigebahnhof angekommen,  musste ich erst mal unbeschadet aus dem Zug rauskommen, ohne mich aufs Fressbrett zu packen, weil ja genau vor mir plötzlich alle alten Menschen stehen bleiben mussten um erst mal zu schauen wo sie sind. *gggrrrrrr*

Gott sei Dank fand ich eine Bekannte einer meine Freundinnen am Bahnhof und hatte jemanden, mit dem ich sprechen konnte, während wir noch eine knappe Stunde auf unseren Zug warten mussten. Während uns der Duft von gefühlt 300 Currywürsten mit Brötchen um die Nase wehte, erreichten mich dann auch endlich meine Eltern und ich konnte ihnen sagen, dass ich 2 Stunden später komme als angekündigt (wahrscheinlich hätten sie es gar nicht gemerkt Zwinkerndes Smiley).

Mein Vater wartete dann auch am Bahnhof auf mich, leicht angesäuert, aber dat kennen we ja Zwinkerndes Smiley
Zur Feier des Tages, und weil ich so durchgefroren war, haben meine Ma und ich uns erst mal mit Glühwein abgeschossen. Ich hab mich noch nie mit meiner Mutter “betrunken” (keine Sorge ich kam noch ohne Schwanken die Treppen rauf^^), wir waren gut lustig. Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass meine Ma meinte, sie wolle um 21Uhr ins Bett, daraus wurde aber nichts. Ich glaube wir haben gegen 01:30 nachts alle Lichter ausgemacht Smiley mit herausgestreckter Zunge

Dann war auch schon Heiligabend, ich übergab meinen Eltern meine selbstgebackenen Kekse, bekam selbst ein paar Süßigkeiten und einen Geldbetrag um mir selbst Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Gesagt, getan. Am ersten Weihnachtsfeiertag surfte ich ein wenig durchs Netz und landete auf der Seite von Zoeva und bestellte mir das Croco-Pinselset und die Nudepalette. Ich wollte mir auch den Viva Glam Cindy l/s von MAC bestellen, konnte aber nirgendwo per Paypal oder Überweisung bezahlen und ich werde mir nur für einen Lippenstift bestimmt keine Kreditkarte besorgen. Kann mir da eine von euch helfen?

Egal, am zweiten Weihnachtsfeiertag kam dann auch mein Bruder mit seiner Freundin und meinen zuckersüßen Neffen. Wir haben die ganze Zeit miteinander gespielt, gesungen und gekuschelt. Er hatte sich mehr über die Cellophantüte gefreut als über das Wärmekissen mit Kuschellöwenhülle, aber das habe ich mir schon gedacht Smiley

Trotz der schönen Zeit, war ich doch froh, als ich gestern ohne weitere Komplikationen wieder in meiner Wohnung ankam. Hier kann ich wieder machen was ich will und vor allem so lange schlafen wie ich möchte, vorausgesetzt meine Nachbarin von unten merkt irgendwann, dass sie 1. nie so gut singen wird wie Rihanna, auch wenn sie es noch so laut oft versucht und 2. nicht so früh morgens singen soll, wenn der Rest des Hauses noch schläft Vor Wut kochen

 

In diesem Sinne: Ich hoffe der UPS-Mann taucht beizeiten hier auf, dann zeige ich euch natürlich meine Bestellung.

PICT0983

Mein Hund Havi (15 und schon ein wenig seltsam ö_Ö)

4 Kommentare:

Mrs Dalda hat gesagt…

Oh Mann, deine Anreise zu deinen Eltern ist ja echt mal der blanke Horror!

Ich habe mal bei MAC direkt bestellt und habe dort mit ELV oder Überweisung gezahlt. Eines von beiden war es auf jeden Fall. Vielleicht hilft dir das weiter. :)

IriasYrenee hat gesagt…

Danke, ich war auch auf der MAC-Seite, aber da ging das mit der Überweisung leider nicht. Ich werde es die nächsten Tage noch mal probieren :)

Dulcis Amare hat gesagt…

Erst hattest du kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu ;)
Das mit dem Man im Zug find ich irgendwie ganz süß. Hat wenigstens dann auch wer mitgesungen oder waren alle dafür viel zu sauer?

Und jap. Einige alte Menschen sind schon was schlimmes xD

IriasYrenee hat gesagt…

nein, fast der ganze wagon hat mitgesungen. war schon witzig

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails